Partnerstadt Gerolstein  
Verein zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Gerolstein e.V.        

                 
      

.

 

 

Aktuelle Themen      2019

21. - 24. Juni

Digoiner Senioren-Fußballer nehmen an einem Turnier des SVG teil.

Ein rundherum gelungenes Partnerschaftswochenende

Wieder einmal konnte die Stadt Gerolstein Freunde aus der französischen Partnerstadt Digoin begrüßen. Betreut durch den Förderverein für die Städtepartnerschaften erlebte man gemeinsam spannende und emotionale Stunden.

Anlass für den Besuch war das internationale Fußballturnier, das der SV Gerolstein ausgerichtet hatte. „ Die Gastfreundschaft der Gerolsteiner Fußballer ging so weit, dass sie mit einem Eigentor bei einem Spiel für einen Sieg der Mannschaft aus Digoin sorgte“, schmunzelt die Vorsitzende des Fördervereins, Evi Linnerth.                                                      Auch eine Fußballmannschaft aus Gilze-Rijen war in Gerolstein zu Gast und gemeinsam feierte man noch spät abends die Freundschaft bei einem (?) Glas Bier in der Gerolsteiner Gastronomie.

Begleitet wurden die Sportler aus Digoin von einer offiziellen Delegation aus Digoin, angeführt von dem Beigeordneten der Stadt Digoin, Bernard Laugère,  und der Präsidentin des dortigen Partnerschaftskomitees, Roselyne Sefer. Gemeinsam besuchte man das Konzert des Gerolsteiner Sinfonieorchesters in der Erlöserkirche. Ein weiblicher Gast aus Digoin meinte tief beeindruckt: „Diese Musik war einfach wunderschön!“                                                     Bei einem kleinen Empfang beim Café „Alt Sarresdorf“, den der Förderverein ausgerichtet hatte,  konnten sich Gäste und Musiker bei einem „verre d´amitié“ - einem Glas der Freundschaft – begegnen. Dabei tauschte man sich dann auch über neue Ideen für kommende partnerschaftliche Aktivitäten aus. Diese Pläne wurden auch von dem neuen Stadtbürgermeister, Uwe Schneider, begrüßt, der bei seiner Teilnahme an mehreren Programmteilen die Fortführung und Festigung der Städtepartnerschaft zusagte




08. - 12. April

Schülergruppe aus Charolles besucht Gerolstein

Deutsch-französische Jugendbegegnung in Gerolstein

Die Grund- und Realschule plus Gerolstein war Gastgeber für eine Schülergruppe aus dem Collège „Guillaume des Autels“ in Charolles, Region Digoin,  Frankreich.      

Der Verein für die Städtepartnerschaften der Stadt Gerolstein betreute die 33 Schüler/innen und drei Lehrpersonen bei ihrem Besuch.

Damit sollte der Anfang für eine Schulpartnerschaft zwischen den beiden Schulen gemacht werden. Schulleiter Günter Mehles und Frau Karin Becker, Französisch-Fachlehrerin, sehen dieses Vorhaben positiv. Die Schüler/innen aus Charolles besuchten unter Leitung ihrer Deutschlehrerin Frau Villanueva  überwiegend zum zweiten Mal Gerolstein. „Das  ist ein deutliches Zeichen, die Begegnungen weiter intensivieren zu wollen“, so die Vorsitzende des Fördervereins Städtepartnerschaften, Evi Linnerth.

Locker und freundschaftlich wurde der gemeinsame Vormittag an der Schule gestaltet. In den Farben der Länder Frankreich und Deutschland mit der Europa-Flagge war die Pausenhalle festlich geschmückt.  Die Bläsergruppe der Realschule unter Herrn Habel-Thomé begrüßte die Besucher mit „Pauken und Trompeten“ in einem gelungenen Konzert. Durch gute Lehrerkontakte konnten sogar junge Musiker aus Forbach, Frankreich an der saarländisch-französischen Grenze, die in der Jugendherberge Übungstage durchführten, das Musikangebot bereichern.                                                                                                  Die Schüler/innen aus Charolles nahmen anschließend an Unterrichtstunden teil: 

 Man bereitete unter der Leitung von Frau Pilligrath-Koehler ein Frühstück in der Schulküche vor und konnte im Sportunterricht bei Frau Noetzel die Kondition stärken. Nach der Stärkung durch das Frühstück wurde mit tänzerischen Einlagen in guter Stimmung die Begegnung diesmal beendet, nicht ohne zu verabreden, dass man diese Schulfreundschaft weiter pflegen und ausweiten wolle.


------------------------


 

 

 

 

 

Meilleurs voeux! Que la santé et le bonheur soient avec vous tous les jours de l'année nouvelle!

fijne jaarwisseling!

een gelukkig Nieuwjaar!

Wenn das alte Jahr erfolgeich war, dann freue Dich auf's Neue...und war es schlecht, ja dann erst recht. (Albert Einstein)

------------------------


 

Vorsitzende Evi Linnerth

 

Gerolstein zu Gast in Digoin –  zwei Städte für den Frieden

Ein beeindruckendes Wochenende erlebte eine Delegation aus Gerolstein, die zusammen mit dem Gerolsteiner Kammerensemble in die Gerolsteiner Partnerstadt gereist war, um die Verbundenheit anlässlich der Gedenkfeiern zu 100 Jahren Ende des Ersten Weltkriegs am 11. 11. 2018 sichtbar zu machen. Auch Bürgermeister Matthias Pauly dokumentierte mit seiner Beteiligung, dass er die Partnerschaft der beiden Städte für unverzichtbar hält.

 „Wir haben diese Reise unternommen, um zu verdeutlichen, wie wichtig uns sowohl das Erinnern an den Krieg als auch die Aussöhnung mit unseren Nachbarn Frankreich sind“, so der Stadtbürgermeister von Gerolstein, Friedhelm Bongartz.

Eine beeindruckende Ausstellung der Stadt Digoin mit weiteren Partnern  wurde in Anwesenheit der Gäste aus Gerolstein eröffnet. Das unfassbare  Leiden und der allgegenwärtige Tod in den grausamen Schlachten auf französischem Boden werden dort unter der Überschrift „Mémoire des Tranchées“         (Erinnerung an die Schützengräben) eindrucksvoll dargestellt. Alleine in der Kleinstadt Digoin verloren mehr als  300 Menschen im Ersten Weltkrieg ihr Leben. Beeindruckend war, dass eine große Zahl von Besuchern aus der Region diese Ausstellungseröffnung besuchte.

Der Bürgermeister von Digoin, Fabien Genet, wies bei dem anschließenden Empfang im Rathaus darauf hin, dass man besonders jungen Leuten mit einer solchen Darstellung deutlich machen wolle, wie wichtig die Bewahrung eines friedlichen Europas sei.  Bongartz und er betonten in ihren Ansprachen, dass die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern unverzichtbar für eine gute Zukunft Europas seien. Die Pflege von Begegnungen zwischen den Menschen, wie sie mit einer Städtepartnerschaft ermöglicht werden könne, sei dabei sehr wichtig.                                              

Bei einem wunderbaren Konzert des Kammerensembles von Gerolstein in der Kirche Notre Dame   unter Leitung von Till Habel-Thomé wurde für die über 200 Zuhörer spürbar, wie Musik im gemeinsamen Erleben die Seele berühren und die Herzen füreinander öffnen kann.

Höhepunkt der Feierlichkeiten war am Sonntag dann die Gedenkfeier am Mahnmal für die Toten des Krieges. Die Anwesenheit von sehr vielen citoyens (Bürgern), Ehrengästen und Offiziellen sowie Glockengeläut, Fahnenpräsentationen und Musik umrahmten würdevoll das Zeremoniell. Schülerinnen aus Digoin trugen Texte vor, und die Kranzniederlegungen waren so gestaltet, dass immer der Erwachsene von einem Jugendfeuerwehr-Mitglied begleitet wurde. Die nationale Rede des Präsidenten Macron wurde verlesen, in der auch er auf die Bedeutung der deutsch-französischen Versöhnung und einer wachsamen Europapolitik hinweist.

Die Vorsitzende des Fördervereins Städtepartnerschaften, Evi Linnerth, betonte am Ende der Reise, dass man großen Wert auf den Erhalt und die Weiterentwicklung des Austauschs lege. Beweis dafür sei, dass man eine Reihe von Kontakten hergestellt und vertieft habe und dass für das Jahr 2019 wieder einige Projekte in Angriff genommen seien.




(Text übermittelt von Fabien Genet, Bürgermeister von Digoin)

Dès le jeudi 1er Novembre, ne manquez cette nouvelle exposition !
100 ans après le 11 Novembre 1918, , DOCK 713 vous propose un voyage dans le temps pour retrouver la « Mémoire des tranchées ». Cette nouvelle exposition gratuite retrace l’histoire de la Grande Guerre et permet de suivre le parcours de Digoinais emportés dans l’horreur du conflit, grâce à des carnets militaires, des lettres, des photographies et objets d’époque, des films documentaires et autres archives.
EXPOSITION « MÉMOIRE DE TRANCHÉES »
DOCK 713/ Place de la Grève DIGOIN
Du 1er au 21 novembre 2018
Ouverte du mercredi au dimanche de 14h à 18h
Entrée gratuite

Übersetzung:

Verpassen sie diese neue Ausstellung am Donnerstag, 1. November nicht!

100 Jahre nach dem 11. November 1918 bietet DOCK 713 eine Reise in die Vergangenheit als Erinnerung an den „Grabenkrieg“. Diese neue kostenlose Ausstellung zeigt die Geschichte des Ersten Weltkrieges und ermöglicht die Nachempfindung des Schreckens - auch für den Bevölkerung von Digoin - anhand von militärischen Notizbüchern, Briefen, Fotografien und Zeitzeugen, Dokumentarfilmen und anderen Archiven.

AUSSTELLUNG "ERINNERUNG an Gräben"

DOCK 713 / Place de la Greve DIGOIN

1. bis 21. November 2018

Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr Geöffnet

Eintritt frei




Feldpostkarten / Fotos